Neun finos, zwei Hackthons, drei Produkte

Neun finos, zwei Hackthons

Schlafmangel, Rückenschmerzen, freudige Gesichter – so lässt sich die vergangene Woche aus Sicht unserer Pitch-Teams zusammenfassen.

Los ging es letzten Mittwoch mit einer Doppel-Belegung auf dem FI-Forum und der Symbioticon in Frankfurt am Main. Auf dem FI-Forum stellten wir das digitale Sparschwein Wishable vor. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Sparkasse Paderborn-Detmold und der Braunschweigischen Landessparkasse ermöglicht es den Bankkunden, mit individuellen Spartipps und Sparraten bzw. Sparbeträgen ihre Wünsche zu realisieren. Nach dem Start im September wurde Wishable mittlerweile um weitere Funktionen ergänzt und mit unserer Yoli-API verheiratet. So werden vorhandene Synergieeffekte optimal ausgeschöpft. Was bereits im Hintergrund geschehen ist, wird ab Januar in eine neue Pilotphase gehen.

Auf der Symbioticon setzte unser Entwicklerteam im Hackathon das Projekt „Better KMU“ um:

Hier lag der Fokus auf Unternehmenskunden von Banken. Aktuell gibt es noch keine Multi-Banken-Lösung dafür, wenn ein einzelnes Unternehmenskonto für zukünftige Zahlungen nicht gedeckt ist. Hier wurden Benachrichtigungen und Smart-Actions geschaffen, mit denen entsprechende Engpässe durch automatischen Transfer von anderen Konten auf das entsprechende Unternehmenskonto verhindert werden können.

Sollte keines der Konten ausreichende Rücklagen besitzen, würden direkt entsprechende Ausweichmöglichkeiten wie Kreditkartenzahlung, Factoring oder ein Kleinkredit vorgeschlagen – welche natürlich auch direkt angewendet werden können. Bankberater würden direkt im Nachzug mit den nötigen Informationen versorgt, so dass einer kurzen Prüfung der Kredit freigegeben werden kann.

Der große Vorteil steckt im Detail: Das Projekt reagiert nicht erst dann, wenn es zu Engpässen kommt, sondern kann diese Hinweise über den intelligenten Forecast schon Wochen im Voraus geben.

Für Tobi ging es direkt danach nach Coburg auf den CO:DE Rush Hackathon. Zusammen mit Ben war er aber nicht als Teilnehmer vor Ort, sondern als API-Partner der HUK, die den Hackathon veranstalteten.
Am Ende der Wochen kamen neun finos mit vielen Eindrücken, Kontakten und erheblichem Schlafmangel zurück nach Kassel.

Ein paar Impressionen: